Wie du erreichst was du willst

In sechs Schritten deinen Wünschen näher kommen.

Es ist schon wieder Oktober – 2020 neigt sich dem Ende zu. Es war kein leichtes Jahr. Aber auch ohne Corona erreichen viele Menschen nicht, was sie gerne möchten. Das liegt fast immer daran, dass sie sich keine klaren Ziele definieren. Doch dafür ist es selbst im Oktober noch nicht zu spät. Auch dieses Jahr kannst du noch einiges erreichen.

  1. Deine Lebensbereiche überblicken: es gibt unzählige Bereiche in denen Ziele erreicht werden können. Z.B. Beruf, Familie, Persönlichkeit, Geld, Bildung, Sport…
  2. Ziele definieren: die gute alte SMART – Regel ist immer noch topaktuell und sehr hilfreich.
    • Spezifisch: Formuliere präzise und auf den Punkt was du erreichen möchtest
    • Messbar: statt „ich möchte mehr verdienen“ eher „ich möchte monatlich 200€ mehr verdienen“
    • Aktivierend: die Ziele müssen dich anspornen und dir wirklich etwas bedeuten.
    • Realistisch: der Gegenspieler von „aktivierend“ – sie sollen dich herausfordern, aber nicht überfordern. Es ist wichtig, dass die Ziele erreichbar sind.
    • Terminiert: bspw. für ein Jahr oder auch kürzere Zeiträume
  3. Ziele in Unterziele aufteilen: gerade große Ziele können in kleine Häppchen aufgeteilt werden. So verlierst du im Alltag nicht den Überblick und kannst dich über Meilensteine freuen.
  4. Visualisiere deine Ziele: wie fühlt sich das an, wenn du dein Ziel erreicht hast? Wie siehst du aus? Woran merken andere, dass du dein Ziel erreicht hast? Hier empfehle ich dir auch, deine Ziele kreativ auf einem Board festzuhalten.
  5. Feiere deine Erfolge! Ziel erreicht? Ich gratuliere dir! Erfülle dir einen Wunsch und erzähle anderen davon, wie du dein Ziel erreicht hast und wie stolz du auf dich bist. Damit kannst du auch andere anspornen, ihren Weg zu gehen.
  6. Ziele anpassen und übertragen: offene Ziele werden reflektiert und bei Bedarf angepasst. Was ist der Grund dafür, dass sie noch offen sind? Manche Ziele stellen sich auch als nicht mehr wichtig heraus, diese kannst du getrost wegstreichen (das Ziel muss für dich „aktivierend“ sein!). Andere Ziele kannst du in den nächsten Intervall übertragen.

So wirst du bereits kurzfristig bemerken, dass du weiter kommst. Und es hilft dir auch beim Priorisieren! Denn was nicht mit deinen Zielen vereinbar ist, ist dir wahrscheinlich auch nicht so wichtig.

Wenn du erfahren möchtest, wie ich meine Ziele erreiche und was ich 2020 alles auf die Beine gestellt habe, besuche mich auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.